Das Prinzip der Homöopathie

Krankheiten entstehen weil ein inneres Ungleichgewicht die Lebenskraft des Organismus geschwächt hat. Selbst bei akuten Infekten sind nicht allein Viren und Bakterien, sondern auch unsere jeweilige Verfassung für den Ausbruch und individuellen Verlauf der Krankheit verantwortlich, weshalb trotz gleichem Erreger oft völlig unterschiedliche homöopathische Mittel zum Einsatz kommen. Die Homöopathie versteht sich als ganzheitliche Therapie, sie „kuckt hinter die Fassade“ und kann das innere Ungleichgewicht auf sanfte Weise wiederherstellen, was schließlich zur Genesung führt.

Besonders bei chronischen Krankheiten ist es unbedingt notwendig nicht nur die äußeren, sichtbaren Symptome zu betrachten, sondern sich Zeit zu nehmen um das Wesen des Patienten zu erkunden und somit das für ihn und seine Situation passende Heilmittel zu finden – denn nur so kann es zu einer tiefen und anhaltenden Heilung kommen...

Homöopathie beim Menschen

Homöopathie beim Menschen

Durch die Gabe eines homöopathischen Mittels werden die Selbstheilungskräfte des Organismus angeregt, um die Krankheit von innen heraus zu bekämpfen. Bei über 2000 homöopathischen Arzneien das individuell passende Heilmittel zu finden ist allerdings nicht so ganz einfach... Zuerst einmal braucht man eines: Zeit!

Deshalb dauert eine homöopathische Anamnese auch meist 2, manchmal sogar 3 Stunden. In dieser Zeit berichtet der Patient sowohl von den körperlichen als auch von den seelischen Beschwerden: eventuelle Ängste, Stresssituationen, Träume und z.B. sogar Nahrungsgewohnheiten sind für die Wahl des jeweils passenden Heilmittels von großer Bedeutung. Im Anschluss an die ausführliche Anamnese begebe ich mich auf die Suche nach der passenden Arznei, welche der Gesamtheit aller Symptome am nächsten steht.

Das richtig gewählte homöopathische Heilmittel wird einen ähnlichen Reiz auf den Organismus ausüben, wie die Krankheitsreize, auf die der Körper zuvor nicht reagieren konnte. Dadurch wird die Selbstheilung angeregt. Um den Krankheitsverlauf und die Wirksamkeit des Mittels beurteilen zu können ist es zunächst erforderlich im Abstand von ca. 6 Wochen Folgegespräche zu führen.

Diese sind allerdings weitaus kürzer als die Erstanamnese und die Abstände werden im Verlauf der Behandlung immer größer, bis der Körper schließlich wieder in der Lage ist sich selbst zu heilen, um auch langfristig gesund zu bleiben.

Homöopathie bei Kindern

Da Kinder oftmals noch nicht so viele chemische Medikamente bekommen haben und der junge Organismus meist so feinfühlig ist, dass die Wirkungen homöopathischer Mittel sich optimal entfalten können ist die Homöopathie eine sehr erfolgversprechende und zugleich nebenwirkungsarme Behandlungsmethode. Gerade bei der Behandlung von chronischen Erkrankungen und Allergien wie z.B. Heuschnupfen und Neurodermitis, Asthma und wiederkehrenden Mandelentzündungen, aber auch bei Verhaltensauffälligkeiten und Konzentrationsstörungen können mit Hilfe der Homöopathie beträchtliche Erfolge erzielt werden.

Die Erstanamnese ist zum Teil geprägt vom Bericht der Eltern, aber auch durch das zumeist noch unverfälschte Wesen und die natürlichen Äußerungen, Ängste und Wünsche unserer kleinen Patienten. Ein Behandlungserfolg ist im Allgemeinen schneller und besser sichtbar als es bei Erwachsenen der Fall ist, da ein Kind auf die Gabe des passenden Heilmittels zumeist eindeutiger reagiert.

Homöopathie bei Kindern

Homöopathie beim Tier

Homöopathie bei Tieren

Zur Tierhomöopathie kam ich noch während der Ausbildung zur Heilpraktikerin durch meinen eigenen Hund... Bei diesem entwickelte sich bereits im Alter von 6 Jahren solch eine unglaubliche Angst vor Wind und lauten Geräuschen, dass er sich nicht mehr ungezwungen und frei draußen bewegen konnte.

Also besann ich mich auf das was ich in der Schule lernte und probierte die Homöopathie an meinem Hund aus – und siehe da: es wirkte! Die Angst und das ständige Zittern bei Wind waren verschwunden und wir konnten wieder unbeschwert draußen rumtoben! Nach 2 weiteren erfolgreich therapierten Hunden beschloss ich schließlich noch eine Ausbildung zur Tierheilpraktikerin zu absolvieren um mich mit den Besonderheiten der einzelnen Spezies vertraut zu machen und einen tieferen Einblick in die Tierheilkunde zu bekommen.

Das Behandlungsprinzip bei Tieren ist dem des Menschen sehr nahe.Die Verschreibung des passenden Heilmittels beruht ebenfalls auf einer ausführlichen Fallaufnahme, in die sowohl körperliche als auch psychische Symptome wie eventuell vorhandene Verhaltensauffälligkeiten oder Ängste mit einbezogen werden. Da ein Tier jedoch nicht reden kann bin ich auf die Schilderungen des Besitzers, frühere tierärztliche Diagnosen und meine eigene Beobachtung des Tieres in seiner vertrauten Umgebung angewiesen, weshalb ich bei Tieranamnesen ausschließlich Hausbesuche mache. Homöopathie bei Tieren ist –ähnlich wie bei kleinen Kindern- so wunderbar unverfälscht und dankbar! Man kann durch die „Sprachbarriere“ nach der Mittelgabe sehr gut und klar erkennen, ob es dem Tier besser geht oder nicht und ich bin sehr froh mich auch dafür entschieden zu haben.

Über mich

  • geb. am 8. März 1983 in Potsdam
  • Mutter eines 6-jährigen Sohnes
  • Nach der 10. Klasse begann ich eine Ausbildung zur Krankenschwester merkte jedoch bereits damals, dass ich mir gern mehr Zeit für die Patienten nehmen und nicht nur symptombezogen arbeiten möchte, was in diesem Beruf so nicht möglich war. Deshalb machte ich erst einmal mein Abitur und entschied mich im Anschluss für die
  • 3-jährige Ausbildung zur Heilpraktikerin an der selbstverwalteten Heilpraktikschule Berlin-Kreuzberg mit dem Schwerpunkt Homöopathie
  • Praktisches Jahr in der homöopathischen Gemeinschaftspraxis am Ostkreuz, Berlin-Friedrichshain und ständige Weiterbildung durch homöopathische Fachliteratur und Seminare
  • Fernstudium zur Tierheilpraktikerin an der Schule für freie Gesundheitsberufe in Wuppertal
  • Mitglied im Verband Klassischer Homöopathen Deutschlands e.V. (VKHD)
  • Zulassung zur Heilpraktikerin nach amtsärztlicher Überprüfung durch das Gesundheitsamt Potsdam
  • Studentin der Psychologie an der Universität Potsdam
Bianca Franke - Heilpraktikerin

Kontakt